Depressionen und Selbstzweifel

Model, Styling, Kostüm: Naraku Brock

Heute schreibe ich über ein Thema welches mir am Herzen liegt, Depressionen & Selbstzweifel

Model: Ars Insomnia Styling & Wings: me

Model: Ars Insomnia
Styling & Wings: me

Ich habe mit etwa 6 Jahren das erste Mal eine richtige Kamera (eine analoge Canon) in den Händen gehalten und benutzt.
Danach sind viele Jahre vergangen, in denen ich keine eigene Kamera besaß und ab und an die Kamera meines Papas klaute um Landschafts- und Detail Fotos festzuhalten.
Mit 19 Jahren kaufte ich mir meine erste digitale Spiegelreflex. Ich war zu dem Zeitpunkt pleite, hatte aber einen Minijob und konnte die Kamera auf Raten kaufen. Ich wollte unbedingt endlich meine eigene Kamera haben!
Seit dem sind schon 10 Jahre vergangen!

In diesen 10 Jahren erlebte ich unglaublich viel. Ich lernte andere Perspektiven kennen, lernte konzentrierter und ruhiger zu sein, ich lernte andere Menschen kennen, wurde offener und ließ meine Schüchternheit hinter mir, ich fühlte das erste Mal so etwas wie Stolz, ich war stolz auf mich, ich war motiviert und ehrgeizig. All dies lernte ich durch die Fotografie.

Model, Styling: Niniel-Chan

Model, Styling: Niniel-Chan

Es gab aber auch viele negative Erlebnisse. Ich wurde zurückgewiesen, ich lernte, dass nicht immer alle Ergebnisse fruchten, es gab Neider, böse Vorwürfe und Attacken gegen mich, Menschen, von denen ich dachte sie seien meine Freunde, wandten sich gegen mich, ich verfiel in eine Depression, fragte mich selbst, ob das, was diese Menschen sagten, vielleicht doch stimmt, ich began an mir selbst zu zweifeln, verwarf viele Ideen, verlor meinen Mut und meine Kreativität, zwang mich immer mehr zum Perfektionismus, verausgabte mich total, meine körperliche Gesundheit liet darunter. All das kam auch durch die Fotografie.

An welchem Punkt bin ich jetzt angekommen?
Sollte ich die Antwort nicht kennen?
Die Wahrheit ist…ich habe keine Ahnung.

Ich bereue nicht, dass die Fotografie nun einen Großteil meines Lebens ausmacht, keineswegs, aber werde ich auch noch in 10 Jahren fotografieren? Ich weiß es nicht.
Werde ich vielleicht in einem Monat damit aufhören? Vielleicht.
Vielleicht muss ich, müssen wir (!), aber gar nicht wissen, was wir morgen tun “müssen”. Wir sollten das tun, jetzt tun, was uns viel bedeudet, was uns erfüllt.
Es ist niemals leicht, immer werden wir an unsere Grenzen stossen, werden Menschen begegnen die sich uns in den Weg stellen, uns kritisieren oder absichtlich verletzen, aber gleichzeitig werden wir auch so viel Gutes erleben, aus uns herauswachsen, ein neues Ich erschaffen, reifen, insgesamt glücklicher sein mit unserem Leben.

Model, Styking: AyraLeona de Loryva

Model, Styling: AyraLeona de Loryva

Ich kämpfe nicht gegen das Leben, sondern für mein Glück. Ich treffe eigenständige Entscheidungen, bestimmte meinen Pfad selbst. Niemand darf oder kann mir vorschreiben, welchen Pfad ich nehmen soll oder wie dieser verlaufen soll. Und wenn ich zwischendruch die Pfade wechsel und dann wieder beim Alten lande, dann ist es genauso richtig.
Depressionen sollte man ernst nehmen. Jeder muss für sich selbst den Weg aus dieser raus finden und sein Glück finden.

Ich appelliere an euch alle. Urteilt nicht über das Leben anderer! Es ist nicht euer Pfad! Selbst ein nicht “so-ernst-gemeinter” Kommentar z.B. auf Media Social Plattformen kann andere verletzen und die Menschen die von Depression betroffen sind können sich nicht wehren. Ein Kommentar im Internet bleibt auf ewig online. Wir sehen nicht die Gestik zum Kommentar oder hören den Tonfall.
Achtet darauf, was ihr schreibt. Achtet darauf, dass eure Meinung immer nur eure eigene Sichtweise ist aber nicht die Sichtweise des Anderen sein muss. Weist andere darauf hin, wenn sie einen negativen Kommentar geschrieben haben, der andere verletzen könnte. Ja, zeigt Zivilcourage!

Und für Alle, die gerade eine schwere Zeit durchmachen.
Gebt euch nicht auf! Geht der Beschäftigung nach, die euch Kraft & Trost gibt. Tauscht euch mit Freunden und Mit-Betroffenen aus. Geht raus aus dem Haus, trefft fremde Menschen und sprecht sie an. Überwindet eure eigenen Grenzen. Lernt jeden Tag etwas Neues. Macht etwas Spontanes, etwas völlig Neues.
Glaubt an euch.
Ich tue es <3

Schlagwörter: , , , , ,

Comments

  • Flo29 26. Mai 2015 Antworten

    Ich finde es sehr gut und sehr ehrlich, was du da schreibst und ich freue mich, dass du diese Phase offensichtlich überwunden hast, denn die Ergebnisse sind wirklich toll! Die Fotos sind alle total interessant und von der Inszenierung her top. Man sollte immer das tun, was einem am meisten Spaß macht, da dann das Beste daraus entstehen kann. Wer so beeindruckende Fotos macht, darf keine Selbstzweifel haben :)

    • Natalia 26. Mai 2015 Antworten

      Hallo Flo!
      Vielen Dank! Ich denke mein arbeitet ein Leben lang für ein Gleichgewicht. Mal hat man bessere, mal schlechtere Zeiten, aber bei einer starken Depression hat man nur die “schlechten” Zeiten, da die Sorgen
      einen so sehr ermüden und runterziehen, dass einem völlig die Energie fehlt. Diese Zeit habe ich selbst vor einigen Jahren überwunden, aber es ist dennoch immer wieder mal eine Zeit da, die einen runterziehen kann,
      oder aber zum Nachdenken anregt. Ich hoffe ich kann einigen damit aufzeigen, dass es immer Hoffnung gibt, man an sich glauben sollte und bessere Zeiten folgen :)

  • Torsten 39 27. Mai 2015 Antworten

    Hallo 

    Hätte nie gedacht das du solch schlimme Zeit hinter Dir hast,
    sogar damit noch Kämpfst.
    Ich bin ein Bewunderer deiner Fotos. Sie zeigen mir
    „JA Elfen gibt es wirklich.“

    Doch wie ich Dies hier lese stimmt es mich Traurig.
    Ein Mensch, der durch Fotos zeigt das es vielleicht doch Magische Wesen gibt,
    Zeigt ,das im Spiel der Farben und Gegenstände ein Zauber verbirgt der zu Träumen anregt ,
    solch leid im Herzen hat……….stimmt mich Traurig.

    Aber es zeigt auch mit welcher Kraft, auch wenn es schwer viel, du es schaffst Dies zu tun.
    Mutig einen Schritt nach dem anderen zu wagen, obwohl man gestürzt ist oder nieder „ Gesprochen“ durch Kommentare von Neider.
    Du hast mein Respekt und es ist eine Freude Dich zu kennen

    • Natalia 27. Mai 2015 Antworten

      Hallo Torsten!

      Vielen Dank für dein Feedback :)

      Wir alle kämpfen auf die ein oder andere Weise, von daher möchte ich mich nicht in den Vordergrund stellen, sondern uns alle. Wir alle erleben gute und schlechte Zeiten. Wir sollten
      uns einfach mal eingestehen dass es auch die schlechten Zeiten gibt, v.a. auch bei anderen Menschen. Wir sehen immer nur eine Seite, unsere Seite, aber kennen nicht die Gefühlswelt
      unserer Mitmenschen. Weil negative Gefühle oft noch ein Tabu-Thema sind, außer es geht um triviale Themen wie “Das Wetter oder die Bahnstreiks”, dann darf jeder öffentlich wütend sein.
      Wir dürfen aber auch wütend sein, wenn wir mal etwas nicht geschafft haben im Job, oder wenn es uns einfach mal nicht gut geht.
      Und das möchte ich damit den anderen mitgeben. Nicht die negativen Gefühle mit sich rumzutragen sondern sie rauszulassen, entweder in Form von Öffentlichkeit oder aber in Form von Kreativität.
      Denn jeder bewältigt auch anders ;)
      Ich hoffe es erreicht all diejenigen die etwas darauf mitnehmen können. Gebt euch nicht auf, glaubt an euch <3

  • Skye 27. Mai 2015 Antworten

    Stay strong. You have a healthy perspective on life and I think that is really beneficial for you. About the photography, I’ve been going through a (maybe) similar crisis concerning modelling. I don’t think it’s possible that there will be a point you stop phtoography. If it’s something so important for you, it will perhaps always be a part of your life. But maybe you feel the need to re-evaluate that specific part, perhaps try a different way, photograph less but more intensely, or change your photography in a different way. Sometimes taking a step back and looking at things differently helps.
    I hope the good vibes and comments outbalance the bad ones! Hugs.

    • Natalia 27. Mai 2015 Antworten

      I feel very concerned regarding my photography currently. Which even surprised me, since I was always very strict with myself. I am still, but different kind of. I’m more into techniques now, more experienced and detailed
      then I was at the beginning.
      Even if this entry sounded like it was about me, it was actually about all of you (for all of you), all people who struggle in life, or people who have friends or family who are in such or similar situation. I hope it can help those people, bring them light and ligthen them up. Looking forward seeing you soon my dear :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.